Home
Shiatsu
Schwangerschaft & Geburt
Fotos
Ergänzend
Angebot
Persönlich
Links
Kontakt

-
-
  Ergänzende Methoden
 

Je nach Bedarf integriere ich die folgenden Methoden in eine Shiatsu-Behandlung:

Moxibustion «Moxa»     
«Moxa» ist eine wärmende Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Akupunkturpunkte und ausgewählte Körperregionen werden durch glimmendes Beifusskraut erwärmt. Die Wärme des Moxa kann entweder über den Tigerwärmer tief in das Gewebe geleitet, oder mittels Moxazigarre nahe der Körperoberfläche abgebrannt werden. Dabei kommt es nie zu einem direkten Körperkontakt mit dem glimmenden Kraut. Allgemein unterstützt Moxa Kälteerkrankungen und den Blutaufbau, was bei chronischen Erkrankungen wichtig ist. Moxa kann auch zur Narbenentstörung eingesetzt werden.

Gua Sha
Gua Sha ist ebenfalls eine Therapiemethode aus der TCM. Durch das Reiben mit einem chinesischen Porzellanlöffel entstehen kleine Blutungen unter der Haut, welche die Durchblutung und das Immunsystem anregen. Gua Sha unterstützt chronische Schmerzzustände und ist hilfreich bei Verspannungen im Bereich von Nacken und Rücken.

Schröpfen
Mit Hilfe von Schröpfgläsern wird ein Vakuum über bestimmte Körperregionen erzeugt. Schröpfen aktiviert die Selbstheilungskräfte, und regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Schröpfen wirkt entspannend und lindernd bei Verspannungen und Schmerzen.

Bachblüten-Therapie
Die Bachblütentherapie folgt der Überzeugung, dass jeder Krankheit ein negativer Gemütszustand voraus geht. Zitat Dr. Bach: «Heile die kranke Seele und der Körper folgt von selbst.» Somit geht es bei der Bachblütentherapie darum, Körper und Seele in ein Gleichgewicht zu bringen. Dr. Eduard Bach ermittelte über 38 Heilmittel, die über- wiegend aus Blüten wild wachsender Blumen und Bäume hergestellt werden. Jedes Blütenmittel vermag einen negativen Gemütszustand wie z.B. Ungeduld, Angst, Wut, mangelndes Selbstvertrauen, Unentschlossenheit etc. positiv zu beeinflussen. Die Blütenessenzen werden also nicht entsprechend den körperlichen Beschwerden oder Krankheiten ausgesucht, sondern in erster Linie anhand der vorhandenen emotionalen und psychischen Verfassung. Die Wirkung erfolgt dann aber, auf psychischer, emotionaler und auch physischer Ebene, es können also auch körperliche Beschwerden gelindert oder geheilt werden.
Die individuell ausgewählten Blütenessenzen werden in einer Mischung dem Kunden zur Unterstützung des Heilungsprozesses mitgegeben. Die Bachblüten-Therapie kann zur Unterstützung wunderbar mit anderen Therapien kombiniert werden.




Nicole Studer
Dipl. Shiatsu-Therapeutin SGS
Kantonsstrasse 14, 3946 Turtmann
079 707 94 45,
info@shiatsu-studer.ch